Weimar

Stadtradeln

In diesem Jahr kann ich endlich mal beim Stadtradeln in Weimar mitmachen.

Ich weiß noch nicht genau in welchem Team ich fahre. Zunächst habe ich mich „Grüne Ilmtalradler*Innen“ angeschlossen. Da stehen nur zwei Namen in der Liste und das Team wird sich auflösen und „FahradForFuture“ anschliessen. Dort machen die FridayForFuture-Kids mit. Da fühle ich mich fehl in der Gruppe. Zunächst habe ich die „Sackpfeifer“ gegründet. Für alle die täglich den Hypothekenhügel hoch strampeln. Da wir nun doch nur ein kleines Team aus der Strasse sind, habe ich es in „Lessingstrasse“ umbenannt. Es können sich gerne noch mehr Radelnde anmelden.

Stadtradeln-Star aus Weimar wird Frau Dr. Claudia Kolb, Beigeordnete für Bauen und Stadtentwicklung der Stadt Weimar. Sie hat auch schon ein passendes Outfit. Eine Bekannte fragte schon besorgt, wie sie mit dem Kleid auf das Fahrrad steigt. Ich entdeckte jedoch den Schatten auf dem Stoff, der darauf hindeutet, dass es sich um einen Overall handelt. Ein solches Kleidungsstück nähte ich mir bereits in den 80ern. Heute ist es eher unter dem Namen Jumpsuit bekannt. Gibt es bereits den Begriff „Bikesuit“ oder habe ich den grad erfunden? Mir gefällt auch das schöne deutsche Wort Strampelanzug. Auch das muss ich mir nochmal überlegen. Demmelanzug ist keine Option. Klingt nicht gut und wer kennt schon das Wort „Demmeln“?

Fest steht, ein Kleid werde ich nicht anziehen. Ich bin diesbezüglich schwer traumatisiert. Vor 30 Jahren hatte ich mir von meinen ersten verdienten DM‘s ein Fahrrad gekauft. Mit ihm fuhr ich auf einer abbiegenden Hauptstraße. Ein PKW aus der Carl-August-Allee hat mich übersehen und angefahren. Ich lag auf der Straße, mein Rock auf meinem Gesicht. Mein erster Gedanke: Zum Glück habe ich ordentliche Unterwäsche an!

Standard
Allgemein, Weimar

Schöne Aussichten

In den letzten Wochen fanden viele gewohnte Veranstaltungen virtuell statt oder fielen komplett aus. Über Besprechungen in Videokonferenzen war ich nicht traurig, ich sparte die Anreise und konnte auch unsichtbar für die anderen Teilnehmer an meinem Pullover weiter stricken. Auf die digitalen Angebote zur Fete de la Musique habe ich verzichtet. In der Lessingstrasse ist auch niemand dem Aufruf gefolgt und vor das Haus getreten und hat gesungen. Leider konnte ich auch keine Musiker finden und motivieren die gerne auf unserer Wiese aufspielen wollten. Ich hätte ihnen gerne ein Scheinchen in den Hut geworfen. Das Angebot an Webinaren war eine sinnvolle Alternative zu kostenintensiven Seminaren mit langer Anreise. Panoramabilder und Videos von Drohnenflügen sind auch reichhaltig im Netz zu finden.

Trotzdem ist zur Zeit der „City Skyliner“ in Weimar neben dem „Dicken“ unserem guten alten Kasseturm aufgebaut. Leider konnte ein Virus den Aufbau nur verschieben und nicht verhindern. Bei einem Kaltgetränk im Liegestuhl stört nun eine riesige drehbare Plattform den Blick in die Wolken. Darauf hätte ich auch noch gut verzichten können. Nach Dresden, Wien und Stockholm bleibt er für drei Monate in unserer Thüringer Kleinstadt und zieht dann weiter nach Innsbruck. Aus einer Besucherkabine in 70 m Höhe könnte ich mit Mundschutz auf einer blauen gepolsterten Bank sitzend auf die Stadt schauen. Sehe ich dann mehr als vom Turm der Jakobskirche oder von der Terrasse des Goethe-Schiller-Archiv? Wenn nicht der Ettersberg im Norden, Belvedere im Süden und der Webicht im Osten wären, könnte man 29 km weit schauen bei guter Sicht. Im Westen könnte eventuell Erfurt sichtbar sein. Dafür lohnt sich der Eintrittspreis von 8 Euro nicht.

Die neue Skyline von Weimar

Vom Riesenrad auf dem Rollplatz habe ich in den letzten Jahren für 2,50 Euro schon alles gesehen, was es von dem Punkt aus zu sehen gibt.

Blick vom Riesenrad
Blick vom Turm der Jakobskirche

Auf unserer letzten Radtour nach Ottstedt konnten wir beim Picknick auf einer Blumenwiese über Erfurt drüberweg bis zum Inselsberg schauen. Das sind ungefähr 60 km Luftlinie. Was will man mehr?

Vom Glockenturm auf dem Ettersberg ist ganz Weimar in seiner Tallage und die umliegenden Höhen sichtbar.

Gegenüber auf dem Hainberg im Süden von Weimar steht der Hainturm. Der Aussichtsturm wurde auf Veranlassung der Großherzogin Maria Palowna 1830 gebaut. Die Hainturmgesellschaft hat sich in den letzten Jahren für den Erhalt und die Wiedernutzbarmachung des Turmes eingesetzt. Inzwischen ist wieder eine Treppe und ein Ausstieg gebaut. Jetzt fehlt nur noch Geld für die Montage einer Absturzsicherung und dann kann der Turm hoffentlich bald wieder bestiegen werden. Über die Geschichte und Spendenmöglichkeiten gibt es Informationen auf www.hainturm-weimar.de

Eine Wanderung über Belvedere an der Pfeifferquelle vorbei zum „Rapunzelturm“ lohnt sich trotzdem jetzt schon.

Heute am 10.Juli in der TLZ
Standard
Deutschland

Fliegen kann nicht schöner sein

Die Lufthansa muss tausende Stellen abbauen. Ganz offensichtlich wurden bereits die ersten Flugbegleiter als Zugbegleiter von der db übernommen. Die heutige Durchsage ging ungefähr so:

„Sehr geehrte Fahrgäste, ich begrüße Sie ganz herzlich an Bord des ICE 691. Für die Fahrgäste die den nachfolgenden ICE 707 nach München nutzen wollten, machen wir einen außerplanmäßigen Halt in Bitterfeld und sie können dort in Ihren ICE 707 umsteigen….“

Dumm ist nur, dass nur die überpünktlichen Fahrgäste hier an Bord sind. Die meisten Fahrgäste dürften jetzt erst auf den Bahnsteig kommen und erfahren, dass Ihr Zug ausfällt und in den bereits abgefahrenen Ersatzzug nicht mehr einsteigen können. Trotzdem, der Zugbegleiter bleibt extrem gut gelaunt:

„…somit ist die Welt doch in Ordnung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass Sie im Gegensatz zu einem Flug, Ihre elektronischen Geräte während der Fahrt nicht ausschalten müssen. Bitte schalten Sie Ihre Geräte ein und nutzen den Komfort-Checkin. Dadurch werden Sie von unserem Zugpersonal nicht belästigt und können die Zeit für andere Dinge nutzen. – Im Falle eines unwahrscheinlichen Druckverlustes kommen keine Sauerstoffmasken von der Decke. Dafür stehen Ihnen 40 Notausgänge zur Verfügung. Benutzen Sie Ihre modischen Gesichtaccesoires. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Fahrt.“

Den Namen des Lokführers hat er leider nicht durchgegeben.

In Bitterfeld: „Sehr geehrte Fahrgäste, wir wissen, die Wahrheit tut manchmal weh. Der ICE 707 hat leider eine Verspätung von 54 Minuten. Fahrgäste nach München steigen bitte nicht in Bitterfeld aus, sondern fahren mit uns bis Erfurt mit und steigen dort um. Dort gibt es sowieso die besseren Einkaufsmöglichkeiten.“

In Leipzig: „Hier die neuesten Nachrichten aus Leipzig, unser Lokführer nähert sich der Weltstadt Leipzig und hat sie fast gefunden. Hier findet ein Personalwechsel statt. Das Zugbegleiterteam verabschiedet sich von Ihnen. Wir bedanken uns bei Ihnen, Sie waren sehr nette Passagiere. Wir wünschen Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag. Tschüssi! Alles Jute! So und nun darf auch mal geklatscht werden.“

Hier im letzten Wagen im Ruhebereich gab es keinen Applaus, nur leichtes Schmunzeln hinter dem modischen Gesichtsaccessoire.

Standard
Grüner Wohnen

Momentversagen

Heute kam auf One das Filmdrama „Momentversagen“. Ich hatte den Film schon vor drei Jahren gesehen. Die Handlung ist sehr spannend und die beiden Hauptdarsteller sehe ich auch sehr gern. Lisa Wagner gefiel mir zum ersten Mal in der Serie Weissensee. Felix Klare ist den meisten als Tatortkommissar bekannt. Aber die absolute Hauptrolle spielt für mich das Haus, in dem die beiden als Ehepaar leben. Seitdem suche ich Bauherren, für die ich ein ähnliches Haus planen darf, natürlich angepasst an den Ort und die Wünsche und das Budget der Familie.

Durch aufwendige Recherchen habe ich das Haus zunächst bei http://www.zmh.com als Zimmermeisterhaus gefunden. In der Zeit erstellte ich grad für die „Kantenhocker“ nach Vorgaben des Bauherren und meines Chefs den Bauantrag (Tag 30 – Haus am See). Am Tag 30 hatte ich mir die gebaute Realität angesehen. Die „Villen am Jungfernsee“zum Schnäppchenpreis von 1.590.000 Euro sind tatsächlich so scheußlich geworden, wie ich sie mir vorgestellt habe. Eine geeignete Location für einen schlechten deutschen Krimi, Szenerie für einen Supermann, Leiter eines Büros oder Agentur in Berlin-Mitte. Er fährt mit seinem SUV vor, kommt zur Tür herein, die Frau steht in der Designerküche, bereitet grad ein grünes Smoothie. Sie ruft: „Schatz mach schnell die Tür zu, es zieht sonst durch das ganze Haus!“ Die kleinen Kinder haben sich grad beim Essen so richtig eingesaut, sie müssen hoch ins Bad und schmieren die Glaswand an der Treppe ein, der Vater schreit „Finger weg!“. Die Kinder erschrecken, versuchen den Handlauf zu greifen, verschmieren dabei den Sichtbeton…das Drama nimmt seinen Lauf. Das nur nebenbei

Friede, Freude, Eierkuchen herrscht in „Momentversagen“ auch nicht im Haus vom Staatsanwalt der seiner im dritten Monat schwangeren Frau seinen Seitensprung gesteht und nun erpresst wird, weil er eventuell einen Junkie nachts im Park umgebracht hat, obwohl er doch nur eine Frau vor ihrem Peiniger schützen wollte. Aber das Haus sieht immer gut aus dabei, bei der Vorfahrt mit dem Mini, als die Frau von ihrem Job als Stewardess zur Tür herein kommt, während dem Essen, beim Klamotten durchwühlen im Schrankraum, während der Gespräche im Schlafzimmer mit Dachterrasse, an dem leichten minimalistischen Treppengeländer und in dem Moment als er sich mal Luft machen muss und dabei die chicen Velfac-Fenster nach aussen öffnet.

Ich hätte noch eine Szene ins Drehbuch geschrieben in meinem Traumbad mit der Badewanne vor dem Fenster. Sie hätte in der Wanne liegen und dabei nachdenklich aus dem Fenster schauen können. Es gab leider nur eine Szene in der sie auf dem WC sitzt und er in den Spiegel über dem Doppelwaschtisch schaut.

Gibt es einen Filmpreis für das schönste Haus? Dafür würde ich das Haus unbedingt nominieren.

Standard
Rezepte

Erdbeerherzen

Die vorhergesagten Unwetter mit Hagel und Regenbomben blieben aus. Nur Dauerregen und richtiges Stubenhockerwetter heute. Am Nachmittag Lust auf Kuchen aber nur Erdbeeren und weder Tortenboden noch Tortenguss im Haus. Not macht erfinderisch, so ward ein neues Rezept erfunden, welches ich der Welt nicht vorenthalten möchte:

Erdbeerherz

Zutaten für zwei Personen

  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 300 g Erdbeeren
  • Butter
  • Mandelblättchen
  • frische Minze (falls im Garten)
  • Schokolade

Zwei Scheiben Toastbrot toasten, diagonal teilen, Ecken abschneiden und zum Herz legen, mit Butter bestreichen und Mandelblättchen darauf streuen, gezuckerte und zerdrückte Erdbeeren dick auftragen, mit zerkleinerten Minzblättern und geraspelter Schokolade bestreuen – Fertig

Standard
Weimar

Friseur

Am Tag 17 hätte ich einen Friseurtermin gehabt. Die ersten glücklichen Frauen mit neuem Haarschnitt habe ich ja schon getroffen. Ich habe erst 10 Wochen später einen Termin bei Mrs.Jones am Brühl bekommen.

Die tägliche Haarpflege für ein wenig Fülle war mir mittlerweile zu zeitaufwendig. Sie ließ sich zwar gut mit meinem Home-Office vereinbaren. Der Postbote war allerdings schon etwas erschrocken, wenn ich ihm mit Coronafrisur und Maske die Tür öffnete.

Vorher – So lange Haare hatte ich noch nie.
Nachher

Nun bin ich wieder für die erwarteten Unwetter präpariert auch ohne Drei-Wetter-Taft.

Dagegen gibt es doch bestimmt gute Friseure oder Zopfhalter.

Standard
Mädelstreffen

Coronakaffeekränzchen

Inzwischen zähle ich die Tage nicht mehr. Heute ist Tag 87. An Tag 10 wäre unser jährliches Mädelstreffen gewesen. Gestern kam Sibylle mal spontan aus Bayern nach Gotha. Wer konnte, hat seine Termine geschoben und ist spontan ins Café Suzette gekommen. Ich bin auch mit dem Hopperticket in meine Geburtsstadt gefahren. Die Freude war riesig und wir haben uns von dem reichhaltigen Tortenangebot verführen lassen und ordentlich was auf die Home-Office-Hüften gelegt. Somit konnten wir etwas den Umsatzausfall der letzten Wochen ausgleichen.

http://www.konditorei.cafe-suzette.de

Zu erzählen hatten wir auch eine Menge. Eigentlich wollte ich noch mit Sibylle in die Ausstellung im Schloss. War leider noch geschlossen. Also liefen wir nochmal durch die Stadt. Sie hatte Lust auf eine original Thüringer Rostbratwurst. Gab es aber auch nicht. Der Markt ist eine Großbaustelle. Der gesamte Platz wird neu gestaltet. „Dabei sollen die alten Steine bleiben, aber die Dellen und Löcher geglättet werden.“ Ich würde wahrscheinlich von Unebenheiten sprechen. Die Gothaer sagen halt Delle, sie sagen ja auch „demmeln“. Delle ist doch der Spitzname eines ehemaligen Klassenkameraden, der eigentlich Detlef heißt.

Hier gibt es bis Ende 2021 auch keine Bratwurst. Am Neumarkt gab es leider keine vom Rost, dann nehmen wir halt ein Fischbrötchen.

Hat das Relief auf dem Holzstuhl am Buttermarkt einen Bezug zum Gothaer Liebespaar? Nein es ist der…

An einer Baustelle am Markt packten grad Archäologen aus Weimar zusammen und machten Feierabend. Wäre eine gute Mitfahrgelegenheit, aber ich hab ja mein Hopperticket mit Rückfahrt. Ach ja, da sind ja auch noch Abstandsregeln einzuhalten.

Standard
Deutschland

Thüringer auf den Sachsensteinen

Im Elbsandsteingebirge kann man auf seinen Expeditionen versteckt unter großen Felsplatten noch junge Felsen entdecken.

Manche sind schon zu großen mächtigen Felsgruppen gewachsen.

In der Dunkelheit und etwas abgeschieden leben alte vermooste Felsen. Junge Bäume saugen ihnen die letzte Lebenskraft aus.

Davon haben sich jedoch einige wieder separiert oder wurden von der Gruppe ausgestoßen. Vielleicht haben sie auch schon ihr ganzes Leben als Single verbracht. Man weiß es nicht, sie reden ja nicht drüber.

Von den Menschen insbesondere den Sachsen, werden sie jedoch am meisten geliebt und bestiegen. Teilweise wurden Leitern angebracht, damit sie auch von Thüringern gestreichelt werden können.

Auf dem Sachsenstein kann das erste Plateau über diese hohe Leiter erreicht werden.

Wer bis dahin schwindelfrei und ohne Panik gekommen ist, schafft auch den Umstieg auf die nächsten kurzen Leiterabschnitte.

Bei Gegenverkehr lässt es sich auf einem Zwischenpodest verweilen. Wenn grad Familien mit ganz kleinen Kindern runterklettern, müssen sich unter Umständen auch Menschen gemeinsam die Zeit vertreiben, die nicht zum gleichen Hausstand gehören, sieht ja keiner.

Es ist ratsam, nicht nach unten zu schauen und Kinder gut festzuhalten.

Immer schön festhalten, ausharren und nach oben schauen. Die schlechte Nachricht: Es wird oben noch enger. Aber die gute Nachricht: bestehende Abstände bleiben erhalten, so schnell schieben sich die Felsen nicht auseinander oder zusammen.

Irgendwann ist die nächste Leiter frei. Falls der Vordermann oder die Vorderfrau nicht so leicht durch die Öffnung kommt, sollten die davor steigenden etwas ziehen, damit sie gut durchflutschen. Von unten schieben, geht ganz schlecht.

Yippie, wir sind alle alleine durchgekommen. Schnell ein Gipfelfoto und dann wieder runter. Die nächsten kommen schon. So viel Platz ist nicht auf dem Felsplateau.

Das Absteigen ist bekanntlich immer schwieriger, aber es gibt kein zurück. Fliegen wäre schöner, aber wenn man es nicht gelernt hat, ist das keine Option.

Glücklich und zufrieden wanderten wir weiter. An der nächsten Gasstätte werden wir bereits erwartet. Das Essen war vorbestellt. Die sehr nette Tschechin brauchte nur noch die Getränkebestellung aufnehmen. Sprachverständigung war schwierig, das lag an der Maske. Der charmante Akzent kam trotzdem durch.

Standard
Nora Tschirner, Tatort Weimar, Weimar

Mein erstes Mal im Autokino

Eigentlich wollte ich nie in ein Autokino. Was für ein Schwachsinn! Autokino in der Innenstadt, in einem Arial für künftige Bewohner die zu 80% keinen eigenen PKW haben sondern Fahrräder in allen Varianten benutzen. Aber der neue Weimar-Tatort läuft mit Videoschaltung zu Nora Tschirner und Lupo und der Regisseurin und ich habe kein Auto. Gibt es für diesen Fall bereits irgendwo eine Mitsitzgelegenheit?

Christian hat mir sein Auto angeboten. Okay, es war ja ganz lustig zu zweit mit Knabbergebäck, Füße hoch, Quatschen ohne jemand zu stören, Getränkebestellung per Telefon, Applaus mit Lichthupe…

Trotzdem werde ich mich nie wieder dazu verführen lassen. Ich hoffe, dass bald andere Veranstaltungen zugelassen werden, im Strandkorb, mit Sofa…

Standard
Deutschland

Pfingsten in Sachsen

SACHSEN SONGTEXT

von Rainald Grebe

Kennst du das Land mit den Pelikanen?
Kennst du das Land mit den Lianen?
Kennst du das Land, wo die Datteln wachsen?

Kennst du das Land mit den Pinienkernen?
Du kennst es nicht, du wirst es kennenlernen
Wo die krossen Mädchen auf den Palmen wachsen

Kennst du das Land? Es liegt im Süden
Von Lappland – und Schweden
Wo Finnen, Färöer und Grönen
Sich verwöhnen und relaxen?

Das ist Sachsen

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht – in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen

Das ist Sachsen

…und relaxen

Sachsen schätzen auch die Gemütlichkeit in Hängematten. So vermeidet man auch den Kontakt zur gefährlichen sächsischen Steissbeinbeissspinne, die gerne unter den Brettern von Bänken auf warme menschliche Körperteile lauert.

Standard