Grüner Wohnen, Weimar

Tag 37 zu Hause – Dreitürmeweg

Für meinen täglichen Spaziergang habe ich mich heute mit Ines Bolle zum Hainturm verabredet. Die Rapsfelder strahlten in der Sonne. Unterwegs haben wir das Schild gesehen:

Wer war der Witzbold? Der blaue Gartenzwerg? Was hat er in dem braunen Sack? In dem Ort gibt es viele Grüne und auch Rote…Ärgert er sich da jetzt schwarz?

Der Hainturm ist Dank Engagement der Hainturmgesellschaft und privater Spenden wieder begehbar aber zur Zeit noch geschlossen. Ein kleines Mädchen hat erklärt, dass es der Turm von Rapunzel ist. Da kommt nur der Ritter hoch, wenn sie ihr Haar herab lässt. Aber bald wird bestimmt jemand vom Verein, den Turm für Besucher öffnen.

An der Pfeifferquelle baut Herr Brehme mit seiner Tochter einen Pavillon auf. Ihn kenne ich bereits aus den begeisterten Erzählungen von Heidi über den Bau der Laube der Phantasie im Schulgarten der Grundschule Oberweimar.

Zwei kleine Häuschen daneben auf dem Spielplatz sind schon fertig. Für mich als Ausweichquartier zu klein, aber für 2 bis 3 Kinder zum Spielen gut geeignet.

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s